Startseite » Herren » Heimnimbus bleibt auch in Sachsenliga bestehen!
Heimnimbus bleibt auch in Sachsenliga bestehen!

Heimnimbus bleibt auch in Sachsenliga bestehen!

Zum ersten Heimspieltag der Saison empfing die erste Herrenmannschaft des CPSV am vergangenen Wochenende den Dresdner SC 1898 (3:0) und den VF BW Hoyerswerda (3:2). Saisonübergreifend hat die erste Herrenmannschaft damit elf Heimspiele in Serie gewonnen.

Gegen den DSC agierte die Mannschaft in allen Teilen sicher und bereitete den zahlreich erschienen Zuschauern ein tolles erstes Heimspiel. Aus einer starken Annahme, konnten die Chemnitzer ihr variables Angriffsspiel konsequent durchbringen. Da alle Spieler ihr Potential ausschöpften, war die gesamte Mannschaft bei diesem 3:0-Erfolg ganz klar „Man of the Match“.

Gegen Hoyerswerda kam die Ihlenfeld-Truppe zunächst kaum in Fahrt. Daraus resultierte ein deutlicher Rückstand bereits zu Beginn des ersten Satzes. Diesen konnten die Gäste, auch auf Grund ihrer Präsenz im Block, bis zum 25:21 ins Ziel retten. Im zweiten und dritten Durchgang knüpften die Chemnitzer dann wieder an ihre Leistung aus dem ersten Spiel des Tages an. Vor allem die Mittelangreifer Philipp und Lutz konnten nach Belieben punkten.

Mit einer 2:1 Satzführung im Rücken gingen die Chemnitzer siegesgewiss in Durchgang Nummer vier. Aber die kämpferisch starken Gäste gaben nie auf und glichen nach Sätzen zum 2:2 aus. Nun musste der Tiebreak entscheiden. In diesem lagen die Gäste schnell mit 3:0 in Führung. Angetrieben durch die gute Stimmung in der Halle und dem Vertrauen auf die eigenen Stärken, kamen die Chemnitzer zurück in die Partie. Dazu kam die Erkenntnis, dass Menschen in den Sprungmodus schalten können. Lutz (in eben diesem Sprungmodus) war nicht mehr aufzuhalten und riss die Mannschaft zum 15:9 Satzgewinn mit.

Mit diesen beiden Erfolgen im Rücken kann die Mannschaft die kommenden schweren Auswärtspartien bei der Kreuzschule Dresden und dem SV Schneeberg zuversichtlich angehen.

Dank auch an Timmi, der die Pausenversorgung übernommen hat und somit dafür gesorgt hat, dass auch etwas Geld in unsere Mannschaftskasse gekommen ist.

Chemnitz: Flade, Görner, Gräßler, Großmann, Guintao, Kees, Mertens, Meuche, Nötzold, Schmidt, Schmied und Ullmann.

Download PDF

Über Rico

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Bist Du ein Mensch? * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.