Startseite » Damen » Letztes Heimspiel des Jahres für CPSV Volleys
Letztes Heimspiel des Jahres für CPSV Volleys
Die CPSV Volleys Chemnitz wollen ihre weiße Heimweste behalten und gegen Nürnberg jubeln. (Foto: Marc Große)

Letztes Heimspiel des Jahres für CPSV Volleys

Zum zweiten Adventwochenende empfangen die CPSV Volleys Chemnitz am Samstag ab 19 Uhr mit dem SV Lohhof einen weiteren direkten Verfolger im dichten Gedränge an der Tabellenspitze. Es ist das letzte Heimspiel in diesem Jahr.

Die Unterschleißheimer stehen aktuell einen Rang hinter den Volleys und dürften entsprechend motiviert sein, dies alsbald zu korrigieren. Motiviert sind aber auch die Gastgeberinnen. „Wir sind gut drauf und wollen weiter oben dran bleiben“, sagt CPSV-Zuspielerin Pia-Sabrina Walkenhorst. Zudem hat ihr Team in dieser Saison noch eine weiße „Heim-Weste“ zu verteidigen.

Ein leichter Gegner ist der am Samstag in der Forstarena erwartete SV Lohhof allerdings nicht. „Lohhof zählt zu den absoluten Top-Teams der Liga“, so CPSV-Kapitänin Walkenhorst. Trotzdem wollen die Damen von Cheftrainer Niklas Peisl die Punkte mit aller Macht in Chemnitz behalten. „Auch Straubing zählt zu den besten Mannschaften der Liga und die haben wir am letzten Wochenende mit einer Niederlage nach Hause geschickt“, sieht Walkenhorst keinen Grund zur falschen Bescheidenheit.

Mit im Lohhofer Mannschaftsbus sitzen auch die beiden Ex-Chemnitzerinnen Christin Hölzel und Carolin Herrmann. Beide freuen sich auf den Besuch an ihrer alten Wirkungsstätte: „Es ist immer schön, wieder nach Chemnitz zu kommen. Immerhin haben wir hier viele Jahre verbracht und auch viele liebe Leute kennengelernt. Wir freuen uns, auswärts in so viele bekannte Gesichter zu schauen und nach dem Spiel sicher auch das ein oder andere nette Gespräch zu führen“, sagt Christin Hölzel.

Auf dem Feld werden sowohl die Lohhofer als auch die Chemnitzer Damen trotz aller Freundschaft keine vorweihnachtlichen Geschenke verteilen. Die Fans wird es freuen – verspricht die Partie doch jede Menge Spannung. Für die passenden Weihnachtsgeschenke sorgt das Team mit dem neuen Jahreskalender 2014. Fotograf Henrik Gruner hat die hübschen Volleyballerinnen in der ehemaligen Justizvollzugsanstalt auf dem Chemnitzer Kaßberg eindrucksvoll in Szene gesetzt. Der Kalender ist an der Abendkasse zum Selbstkostenpreis von 12 Euro erhältlich.

Zum letzten Spiel des Jahres reisen die Volleys eine Woche später in den Taunus zur TG Bad Soden. Das Team rangiert aktuell überraschenderweise auf einem Abstiegsplatz. Ein Grund für das derzeitige Abschneiden dürfte die Pause von Leistungsträgerin Elena Kiesling sein. Dennoch sind die Hessinnen nicht zu unterschätzen. In den vergangenen Jahren war die Mannschaft stets Dauergast an der Tabellenspitze und ist vor allem im schnellen Spiel über die Mitte gut aufgestellt. „Bei dem Gedränge im vorderen Tabellenfeld tut jeder Ausrutscher weh. Wenn wir aber aus den letzten beiden Spielen vier Punkte holen, bin ich zufrieden“, meint CPSV-Trainer Niklas Peisl.

Spielinformationen:
2. Volleyball Bundesliga-Süd Damen
10. Spieltag – Samstag, 07.12.2013, 19 Uhr
CPSV Volleys Chemnitz – SV Lohhof
Sporthalle an der Forststraße, Forststraße 9, 09130 Chemnitz

1. Schiedsrichter: Nicole Gerber (Dresden, Sachsen)
2. Schiedsrichter: Frank Michler (Ravensburg, Baden-Württemberg)

Die Spiele der CPSV Volleys Chemnitz bis Ende 2013 (Stand: 04.12.2013)
07.12.2013, 19:00 Uhr: CPSV Volleys Chemnitz – SV Lohhof
15.12.2013, 16:00 Uhr: TG Bad Soden – CPSV Volleys Chemnitz

Download PDF

Über SaSH

SaSH heißt eigentlich Sascha Georgi und ist seit 2010 Pressesprecher der Volleyball-Bundesligamannschaft des Chemnitzer PSV, ehemals Fighting Kangaroos Chemnitz. Er wurde am 10. Oktober 1980 in Karl-Marx-Stadt geboren. Sascha war neben seiner ehrenamtlichen Tätigkeit als Pressesprecher auch zwei Jahre als Co-Trainer der Fighting Kangaroos beschäftigt.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Bist Du ein Mensch? * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.