Startseite » Damen » Damen III fahren wichtigen Sieg ein
Damen III fahren wichtigen Sieg ein

Damen III fahren wichtigen Sieg ein

Am Samstag luden die Bezirksklasse-Mädels des CPSV zum letzten Heimspieltag der Saison in die heimische Forst-Arena ein. Zu Gast waren der SV Textima Süd Chemnitz II und der Tabellenführer MsG Chemnitz. Mit nur acht Spielerinnen aber nach einer sehr guten Vorbereitung war ein Sieg gegen Textima das klare Ziel des Spieltages.

Ein Spielbericht von Falk Stöhr – Nach solidem Start, lief bei den CPSV-Mädels gar nichts im ersten Satz. Erst die zweite Auszeit beim 6:15 stoppte den Lauf der Gäste. Taktisch sehr schwach spielte der CPSV, fand die Lücken in der gegnerischen Feldhälfte nicht und hatte selbst noch große Probleme im Spielaufbau und Abschluss. Der Rückstand konnte nicht mehr verkürzt werden und der erste Satz ging wie gewohnt an den Gegner – 16.25.

Auch beim 3:8 im nächsten Satz sah es noch nicht rosig aus für die jungen Chemnitzerinnen. Dann ging Laura an den Aufschlag und setzte den Gegner unter Druck. Antonia und Melanie zerstörten im Block sämtliche Angriffsbemühungen des Gegners und schnell stand es 14:8. Dies gab Selbstvertrauen und die Mädels erspielten sich mit tollen Aktionen das 25:19 zum Satzausgleich.

Selbstbewusst ging es in den nächsten Satz, der mit einem Highlight begann. U14-Zuspielerin Michelle Klenner mit ihrem ersten Blockpunkt der Saison! Die junge Nachwuchsspielerin war an diesem Tag im Zuspiel allein und trug maßgeblich dazu bei, dass wir eins der erfolgreichsten Angriffsspiele der Saison ablieferten. Über alles Positionen konnte gepunktet werden und die Mädels spielten sich in einen kleinen Rausch. Bis zum 22:8 gelang einfach alles, der Gegner hatte keine Chance und konnte am Ende nur noch Ergebniskosmetik beim 25:15 für die Gastgeberinnen betreiben.

Kapitänin Sandy ermahnte ihre Mädels, nicht übermütig zu werden. Dies war auch nicht der Fall. Trotzdem spielten die CPSV-Talente nach 6:2-Führung einen schlechten vierten Satz. Was in den Sätzen zuvor klappte, funktionierte nun nicht mehr. Auch das Feld schien nun einen ganzen Meter kürzer. Textima musste wenig tun, außer solide aufzuschlagen und ein paar clevere Leger, um mit 14:25 den Tiebreak zu erzwingen.

Tiebreak-erprobt war man durchaus aus den letzten Partien gegen die Freiberger Teams, leider konnte keiner davon gewonnen werden. Doch das schien die Mädels nicht zu belasten, denn man erspielte sich früh einen 3-Punkte-Vorsprung. Auch als der Gegner auf 9:10 heran kam, behielt man die Nerven und legte sogar noch einmal zu. Melanie leitete mit wichtigen Aufschlägen die letzte Serie ein und die Mädels erkämpften sich Punkt um Punkt. Melanie, beste Punktesammlerin des Spiels,  beendete mit einem Servicewinner auf die richtige Spielerin die Partie und so stand das 15:9 und der verdiente 3:2-Erfolg fest.

Ein so wichtiger Sieg – erspielt, erkämpft und hart erarbeitet in den letzten Wochen. Ein Sieg der, der nach dem Umbruch in der Mannschaft mehr wert ist als die zwei Tabellenpunkte.

Ein Blick auf die Statistik verrät einiges über die Teamleistung: Michelle im Zuspiel verteilte die Bälle so gut, dass alle anderen fünf Spieler der Stammformation eine zweistellige Punkteausbeute erzielten (Melanie 20, Antonia 12, Lena, Laura und Sandy je 10 Punkte). Aushilfslibera Michelle Hofmann machte ebenso einen sehr guten Job mit agiler Abwehr und guten Annahmen. 15 direkte Blockpunkte sind am Ende ein neuer Saisonbestwert. Das mach auch Henry stolz 😀 

LEIDER GEIL !!!

Der nächste Gegner, MsG Chemnitz, war in dieser Saison ein zu großes Kaliber für alle Teams und konnte mit einem Sieg den Aufstieg klarmachen. Schon beim Einschlagen wurde klar, dass hier eine zu starke Angriffswelle auf die CPSV-Talente zurollt. Für den PSV spielte nun die junge Karolin Franke auf der Diagonalposition.

Es war nicht verwunderlich, dass die beiden ersten Sätze deutlich mit 14:25 an den Gast gingen. Der CPSV musste sich aber jeden einzelnen Punkt hart erkämpfen. Gegen die CPSV-Angriffe war am Ende meist der MsG-Block schlichtweg zu hoch. Nur im dritten Satz konnten sich die jungen Chemnitzerinnen noch einmal steigern. Block und Feldabwehr agierten hervorragend. So konnte man dem überlegenen Gast immerhin sechs Angriffe im letzten Satz per Block zurück vor die Füße setzen. Trotzdem hieß es auch hier 17:25 und die MsG kann nun die Aufstiegsfeier planen.

Die CPSV Mädels aber verdienten sich Respekt und Lob für die gezeigte kämpferische Leistung und mannschaftliche Geschlossenheit.

Der CPSV spielte mit: Michelle Hofmann (L), Laura Goldhahn (AA), Lena Schröder (MB), Antonia Förtser (AA), Melanie Kees (MB), Michelle Klenner (Z), Karolin Franke (D), Sandy Malik (D/AA) 

Mit 22 Punkten in der Bezirksklasse Chemnitz Ost zieht man an Brand-Erbisdorf vorbei, bleibt aber dennoch auf Rang vier, weil der ATSV Freiberg (22 Punkte) mit drei Punkten in Brand-Erbisdorf (21 Punkte) vom fünften auf den dritten Platz springt. Im letzten Saisonspiel beim SSV Chemnitz ist somit der Sprung auf das Podest möglich. 

Ich danke allen Eltern für die Unterstützung in der gesamten Saison. Ohne euch geht es nicht!

Download PDF

Über SaSH

SaSH heißt eigentlich Sascha Georgi und ist seit 2010 Pressesprecher der Volleyball-Bundesligamannschaft des Chemnitzer PSV, ehemals Fighting Kangaroos Chemnitz. Er wurde am 10. Oktober 1980 in Karl-Marx-Stadt geboren. Sascha war neben seiner ehrenamtlichen Tätigkeit als Pressesprecher auch zwei Jahre als Co-Trainer der Fighting Kangaroos beschäftigt.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Bist Du ein Mensch? * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.