Startseite » Herren » Herren I: Erfolgreiche Regionalligasaison mit Bronzemedaille belohnt
Herren I: Erfolgreiche Regionalligasaison mit Bronzemedaille belohnt

Herren I: Erfolgreiche Regionalligasaison mit Bronzemedaille belohnt

Vergangenen Samstag luden die Regionalligavolleyballer des Chemnitzer PSV den SV Stahl Unterwellenborn zum letzten Tanz der Saison. Gespielt wurde in „eigener“ Halle in Zschopau zur besten Kaffeezeit um 16:30. An dieser Stelle einen Dank an die Zschopauer, die uns in ihrem professionellem Heimspielrahmen aufgenommen und betreut haben.

Die Chemnitzer, welche unter der Woche noch einmal akribisch für den letzten Saisonsieg gearbeitet hatten, starteten mit Wortmann, Gräßler, Riedel, Cares, Vogel und Händler in die Partie. Diese „starting six“ lies den Thüringern in Abschnitt eins keine Chance, setzte immer wieder Nadelstiche durch gute Aufschläge, agierte überlegt im Angriff und baute unüberwindbare Mauern für die Unterwellenborner Angreifer. 25:15 endete der erste Satz zu Gunsten der Karl-Marx-Städter.

Die Sätze zwei und drei verliefen ähnlich dem ersten, jedoch mit dem Unterschied, dass sich auf Chemnitzer Seite vermehrt Unkonzentriertheiten einschlichen und somit dem Gegner unnötige Geschenke gemacht wurden. Dennoch konnten die CPSVler Satz zwei mit 25:19 und Abschnitt drei mit 25:21 für sich entscheiden.

Ein klarer 3:0-Erfolg war somit in Sack und Tüten, so dass von nun an gehofft werden musste, dass Reudnitz gegen den USV TU Dresden patzt. Gesagt, getan. Die Leipziger verloren 2:3 gegen die Dresdner, holten somit nur einen Punkt und mussten den Chemnitzer PSV an sich vorbeiziehen lassen.

Die Saisonvorgabe von Trainer Dr. Steffen Ihlenfeld, dass eine Verbesserung des Tabellenplatzes der vergangenen Saison zu erreichen ist, wurde somit eingehalten. Von Platz fünf in der Spielzeit 2012/13 steigerte sich die junge Mannschaft des CPSV auf den dritten Tabellenrang und musste lediglich den Aufsteiger des VC Gotha und die Lokalrivalen des VSV Oelsnitz vor sich dulden.

Eine besondere Freude war auch der Besuch der guten Seele des Teams in Form von dem in der Reha befindlichen „Papa der Mannschaft“ Marco Uhlmann. Dieser hatte sich in der Hinrunde einen Kreuzbandriss zugezogen, wurde mittlerweile erfolgreich operiert und befindet sich nunmehr auf dem Weg der Besserung.

Die Mannschaft kann also festhalten, dass sie trotz einiger widriger Umstände und Hürden, die es im Laufe der Saison zu bewältigen gab, eine sehr gute Leistung erbracht hat und die vier Neuzugänge erfolgreich integriert werden konnten.

 An dieser Stelle auch ein Dankeschön an die zahlreichen Helfer, die unsere Mannschaft im Laufe der Saison auf den verschiedensten Wegen unterstützt haben wie beispielsweise den helfende Händen im Verkauf oder Schreibertätigkeiten zu unseren Heimspieltagen.

Das letzte Saisonspiel ist für uns nun Geschichte. Das letzte Pflichtspiel nocht nicht. Im Regionalpokal müssen nochmals die letzten Kräfte mobilisiert werden, um am kommenden Sonntag, 17 Uhr in eigener Halle (SH Forststr.) gegen den Regionalliga-Zweiten VSV Oelsnitz bestehen zu können. In der Liga gab es für uns zwei recht deutliche Niederlagen, gegen die Sperken aus dem Vogtland.  Mal sehen, ob wir eventuell im dritten Anlauf eine Überraschung schaffen. (mario)

Und weil es so schön ist, wenn man die Saison auf dem dritten Platz beendet, noch ein Bericht:

Medaillenrang für Chemnitz

Am Samstag betrat die erste Herrenmannschaft des Chemnitzer PSV,  angeführt von ihrem Kapitän Gräßler, ein letztes Mal für diese Saison das Feld. Auf der anderen Seite des Netzes, die durch den drohenden Abstieg stark motivierte Truppe von SV Stahl Unterwellenborn.

Sowohl das deutliche Ergebnis des Hinspiels (3:1 aus Chemnitzer Sicht), als auch die Tabellenplatzierung beider Mannschaften ließen für den Chemnitzer Trainer Dr. Ihlenfeldt und Co. nur ein Ziel zu: Ein klarer Sieg zur Bestätigung und Abrundung der Saisonleistung.

Trotz der Tatsache, dass die Halle in Zschopau alles andere als heimische Gefühle bei den Chemnitzer Gastgebern weckt, spielte am Samstag eine wache, fixierte, aber zeitweise etwas zu lockere Gastgebermannschaft. Trotz allem konnten die Thüringer Gäste nur selten mithalten oder genügend Druck erzeugen, um in Führung zu gehen.

Anders als bei einem guten Roman war der Spannungshöhepunkt aller Sätze eher mittig anzusiedeln, daraus resultierend entstand ein Spiel für Liebhaber als für Sensationsjäger. So beenden die Chemnitzer eine starke Regionalligasaison mit einem überlegenen 3:0-Sieg (25:15, 25:19, 25:21) und dem daraus resultierenden 3. Platz. (mats) 

Spielinformationen:
Regionalliga Ost Männer – Saison 2013/2014
18. Spieltag – Samstag, 22.03.2014, 16.30 Uhr
Chemnitzer PSV I – SV Stahl Unterwellenborn
3:0 (25:15, 25:19, 25:21)

1. Schiedsrichter: Christian Fischer (Pirna / Sachsen)
2. Schiedsrichter: Rolf Helmert (Dresden / Sachsen)

Unser letztes wirklich allerletztes Spiel
Sonntag, 30.03.2014, 17 Uhr: Chemnitzer PSV – VSV Oelsnitz (CPSV SH Forststr.) – REGIONALPOKAL

Download PDF

Über SaSH

SaSH heißt eigentlich Sascha Georgi und ist seit 2010 Pressesprecher der Volleyball-Bundesligamannschaft des Chemnitzer PSV, ehemals Fighting Kangaroos Chemnitz. Er wurde am 10. Oktober 1980 in Karl-Marx-Stadt geboren. Sascha war neben seiner ehrenamtlichen Tätigkeit als Pressesprecher auch zwei Jahre als Co-Trainer der Fighting Kangaroos beschäftigt.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Bist Du ein Mensch? * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.