Startseite » Damen » Lichtblicke gegen Grimma, zu fahrig in Dresden
Lichtblicke gegen Grimma, zu fahrig in Dresden

Lichtblicke gegen Grimma, zu fahrig in Dresden

Die CPSV Volleys nehmen nur langsam Fahrt auf. Nach einer 2:3-Heimniederlage (25:21, 15:25, 16:25, 28:26, 13:15) gegen den VV Grimma, mussten sich die Schützlinge von Trainer Rudolf Kucera auswärts deutlich mit 3:0 gegen den VC Olympia Dresden geschlagen geben (25:14, 25:20, 25:19).

Vor etwa 200 Gästen zeigten sich die CPSV-Schmetterlinge gegen den VV Grimma deutlich gefestigter und übernahmen schon früh die Führung. Während Grimma einen unerwartet schlechten Start in die Begegnung erwischte, hielten die Gastgeberinnen die Eigenfehlerquote niedrig. Zwar konnten die Muldestädterinnen das Spiel zum Ende des Durchgangs wieder offener gestalten, den ersten Satz ließen sich Walkenhorst und Co. jedoch nicht mehr nehmen.

Ein ganz anderes Bild bot sich den etwa 200 Zuschauern in den folgenden beiden Spielabschnitten, in denen bei den Hausherrinnen nicht viel zusammen lief. Exemplarisch dafür war ein 3:16-Rückstand im dritten Satz. Zwar konnte der CPSV den Abstand noch einmal drastisch verkürzen, die Chance auf drei Punkte vergaben sie dennoch. Immerhin straffte sich das Team im vierten Spielabschnitt noch einmal deutlich, wehrte drei Matchbälle des Gegners ab, holte in einem packenden Finish den Satz und rettete zumindest die Chance auf zwei Punkte.

Erleichtert ob des sicheren ersten Punktes in dieser Saison, starten die Volleys mit einem 4:1-Lauf in den entscheidenden Tiebreak. Doch Grimma steckte nicht auf und zeigte seine Klasse vor allem über die Mitte, schloss auf und lieferte sich mit den Gastgeberinnen von hier an einen packenden Kampf. Immer wieder wechselnde Führungen ließen beim Publikum keine Langeweile aufkommen. Am Ende sollte es jedoch nicht ganz für zwei Zähler reichen. Zwar war die Enttäuschung nach der Begegnung noch groß, doch diese wich schnell. „Wir haben uns heute deutlich teurer verkauft wie noch vor einer Woche. Das stimmt mich optimistisch. Die Saison ist noch sehr lang. Unsere Spiele kommen noch“, zeigte sich Trainer Kucera zuversichtlich.

MVP: Maria Eckelmann (VV Grimma), Pia-Sabrina Walkenhorst (CPSV)

Im Schnelldurchgang gegen Dresden verloren

Nur wenige Stunden später musste das Team beim VC Olympia Dresden ran. Anders als noch am Vortag, erwischten die Chemnitzerinnen jedoch keinen guten Tag. In allen drei Durchgängen liefen die PSV-Damen stets einem Rückstand hinterher und fanden nur selten Mittel, die Kaderschmiede des Dresdner SC zu prüfen. Ernsthaft in Gefahr brachten die Gäste die Elbestädterinnen jedoch nicht. „Das war nix“, konstatiert Kapitänin Walkenhorst die Leistung in Dresden.

Einmal mehr musste man sich in der Schulsporthalle am Messering deutlich geschlagen geben. „Wir haben hier noch nie gut ausgesehen. Kein gutes Pflaster für uns. Es gibt keinen Grund, es auf die Doppelbelastung zu schieben. Natürlich waren die Beine müde, aber auch Dresden hatte am Vortag ein Spiel. Uns bleibt nichts anderes übrig, als weiter konzentriert und akribisch im Training zu arbeiten“, meint Walkenhorst. Ähnlich schätzt auch Coach Kucera die Leistung in der Landeshauptstadt ein: „Wir haben wieder etwas mehr Fehler gemacht als am Vortag. Es fehlte die Frische. Nur haben wir unseren Angriff nicht mit der nötigen Stärke durchgebracht.
Auch die Annahme war diesmal nicht so stabil“.

MVP: Maria Kirsten (VCO), Pia-Sabrina Walkenhorst (CPSV)

Die nächste Begegnung lässt noch etwas auf sich warten. Erst am 18. Oktober müssen die Chemnitzerinnen wieder am hohen Netz um Punkte kämpfen. Dann erneut auswärts beim Volley-Team in Erfurt.

Für Chemnitz: Brandt, Espig, Franke, Glaser, Herklotz, Jüttner, Machold, Nitsche, Sohr, Walkenhorst

Spielinformationen – 3. Spieltag – Samstag, 04.10.2014, 19 Uhr
2. Volleyball Bundesliga-Süd Damen
CPSV Volleys Chemnitz – VV Grimma
2:3 (25:21, 15:25, 16:25, 28:26, 13:15) / 123 Spielminuten / 200 Zuschauer
1. Schiedsrichter: Dr. Ines Rentzsch (Dresden, Sachsen)
2. Schiedsrichter: Oliver Kraft (Dresden, Sachsen)

Spielinformationen – 4. Spieltag – Samstag, 05.10.2014, 14 Uhr
2. Volleyball Bundesliga-Süd Damen
VC Olympia Dresden – CPSV Volleys Chemnitz
3:0 (25:14, 25:20, 25:19) / 73 Spielminuten / 120 Zuschauer
1. Schiedsrichter: Mathias Ewald (Berlin)
2. Schiedsrichter: Christian Wolff (Berlin)

Die Spiele der CPSV Volleys Chemnitz bis zum Jahresende 2014
18.10.2014, 19.30 Uhr: SWE Volley-Team – CPSV Volleys Chemnitz
01.11.2014, 19.00 Uhr: CPSV Volleys Chemnitz – VC Offenburg
08.11.2014, 19.30 Uhr: proWIN Volleys TV Holz – CPSV Volleys Chemnitz
15.11.2014, 19.00 Uhr: CPSV Volleys Chemnitz – Allgäu-Team Sonthofen
22.11.2014, 19.00 Uhr: SV Lohhof – CPSV Volleys Chemnitz
29.11.2014, 19.00 Uhr: CPSV Volleys Chemnitz – SV Lok Engelsdorf
06.12.2014, 19.30 Uhr: NawaRo Straubing – CPSV Volleys Chemnitz
13.12.2014, 19.00 Uhr: CPSV Volleys Chemnitz – Allianz MTV Stuttgart II

Download PDF

Über SaSH

SaSH heißt eigentlich Sascha Georgi und ist seit 2010 Pressesprecher der Volleyball-Bundesligamannschaft des Chemnitzer PSV, ehemals Fighting Kangaroos Chemnitz. Er wurde am 10. Oktober 1980 in Karl-Marx-Stadt geboren. Sascha war neben seiner ehrenamtlichen Tätigkeit als Pressesprecher auch zwei Jahre als Co-Trainer der Fighting Kangaroos beschäftigt.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Bist Du ein Mensch? * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.