Startseite » Damen » Erfolgloses Saisonfinale 2014/2015 gegen die Reserve von Allianz MTV Stuttgart
Erfolgloses Saisonfinale 2014/2015 gegen die Reserve von Allianz MTV Stuttgart

Erfolgloses Saisonfinale 2014/2015 gegen die Reserve von Allianz MTV Stuttgart

Leider konnten die CPSV Volleys auch im letzten Spiel der Saison 2014/2015 den gordischen Knoten der Niederlagenserie nicht durchschlagen und verließen nach teilweise durchwachsenen Leistungen im mittlerweile 20.Punktspiel von insgesamt 24, als zweiter Sieger das Hallenparkett.

Ausgerechnet zum letzten Auswärtsspiel der Saison gab es auf der Hinfahrt kurz vor Stuttgart einen Stau auf der Autobahn, der kurzzeitig ein rechtzeitiges Erscheinen am Spielort gefährdete. Doch die Gefahr bestand nur kurz, die Mannschaft traf rechtzeitig in der Halle ein und konnte sich entsprechend auf das Spiel vorbereiten.

Da die Reise ins Schwabenland nur 8 Spielerinnen des Chemnitzer Polizeisportvereins antreten konnten, waren die Variationsmöglichkeiten des Trainers in Sachen Aufstellung relativ beschränkt. Trotz dieser misslichen Umstände und der Tatsache, dass der Abstieg aus der 2. Bundesliga seit einigen Spieltagen feststand, war die Mannschaft mit dem festen Willen angetreten, sich so teuer wie möglich zu verkaufen.

Leider gelang das in den ersten beiden Sätzen nur ansatzweise. Die CPSV Mädels fanden lange Zeit keine probaten Mittel, um die starken und präzisen Aufschläge der Stuttgarterinnen zu parieren. Gelang das doch und der Ball konnte im Spiel gehalten werden, überzeugten die Gastgeberinnen mit wuchtigen und überaus starken Angriffen, die die Gästeabwehr ein ums andere Mal von einer Verlegenheit in die andere stürzte. Die Quittung folge auf dem Fuß, beide Sätze gingen mit 25:16 bzw. 25:16 eindeutig verloren.

Falk Stöhr reagierte auf das Geschehen und stellte die Mannschaft auf einigen Positionen um. So übernahm Pia-Sabrina Walkenhorst die Rolle der Zuspielerin, Annekathrin Franke und Monique Sohr spielten auf Außen. Diese Umstellung zeigte bei den Stuttgarterinnen sofort Wirkung, denn das bisher erfolgreich praktizierte Konzept der ersten beiden Sätze griff ganz einfach nicht mehr. Erfolgreiche Aufschlagsserien von Annekathrin, Monique und Pia-Sabrina taten ihr Übriges. Gleichzeitig waren die Blockaktionen der Chemnitzerinnen gegenüber den ersten beiden Sätzen viel wirkungsvoller und entlasteten damit die Abwehr erheblich. Mit 25:16 ging der Satz völlig verdient an die CPSV Mädels.

Leider konnten die Volleys im vierten Satz nicht an die guten Leistungen anknüpfen. Sie verloren immer wieder den Faden, fanden nicht ins Spiel und waren sowohl im Angriff als auch in der Annahme erheblich von ihren spielerischen Möglichkeiten entfernt. Die Gastgeberinnen nutzen das natürlich gnadenlos für sich aus und siegten deutlich mit   25: 15.

Dieses Spiel und das Endresultat knüpfen nahtlos an die in der gesamten Saison gezeigten Leistungen der CPSV Volley an. Es fehlte in fast allen Spielen die notwendige Konstanz, um die durchaus vorhandenen spielerischen und kämpferischen Qualitäten durchgängig abzurufen. Große Schwankungen zwischen den einzelnen Sätzen eines Spieles waren an der Tagesordnung, leider überwogen die negativen Resultate.

Trotzdem gilt der Dank allen Spielerinnen und Verantwortlichen der CPSV Volleys für die geleistete Arbeit der vergangenen Jahre. Es wäre erstrebenswert, mittelfristig an die erfolgreiche Ära der letzten 14 Jahre anzuknüpfen und Chemnitz wieder einen gebührenden Platz in der Volleyballlandschaft Deutschlands zu verschaffen.

 

Stefan Baldauf

Mannschaftsleiter CPSV Volleys

 

Spielinformationen

2.Volleyball Bundesliga-Süd Damen

24.Spieltag – Samstag, 11.04.2015, 19.30 Uhr

Allianz MTV Stuttgart II – CPSV Volleys Chemnitz

3:1 (25:14; 25:16; 16:25; 25:15) / 86 Spielminuten / Zuschauer 125

 

Für die CPSV Volleys spielten: Franke, Espig, Sohr, Herklotz, Glaser, Nitsche, Machold, Walkenhorst

 

MVP:   Allianz MTV Stuttgart II: Neuhaus, Frauke

CPSV Volleys: Walkenhorst, Pia-Sabrina

 

  1. Schiedsrichter: Tischhäuser, Martin (Wildberg)
  2. Schiedsrichter: Springer, Armin (Oberderdingen)

 

Download PDF

Über Stefan Baldauf

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Bist Du ein Mensch? * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.