Startseite » Jugend » U12-Sachsenmeistertitel geht nach Weißwasser
U12-Sachsenmeistertitel geht nach Weißwasser

U12-Sachsenmeistertitel geht nach Weißwasser

Am 7. Juni wurde in Chemnitz die Sachsenmeisterschaft der weiblichen U12 ausgetragen. Die beiden besten Teams aus den vier Bezirken qualifizierten sich für die Endrunde und spielten zunächst in zwei Viererstaffeln um den Einzug in die Platzierungsspiele.

In der Staffel A setzte sich der Meister aus Ostsachsen – TSG Boxberg-Weißwasser – gegen die L.E. Volleys, Lichtenstein und den Dresdener SC I durch und sicherte sich mit dem Gruppensieg den Einzug ins Halbfinale. Auch der Meister aus dem Bezirk Leipzig konnte als Gruppenzweiter noch den Sprung ins Halbfinale schaffen.

In einer an Spannung kaum zu übertreffenden Gruppe B setzte sich der Gastgeber und Meister aus dem Bezirk Chemnitz – der CPSV – dreimal im Tiebreak durch und bezwang den SV Lok Engelsdorf, den Dresdener SC II und den MSV Bautzen. Der DSC sicherte sich als Zweiter ebenfalls ein Halbfinalticket.

Im ersten Halbfinale setze sich Weißwasser ungefährdet gegen den DSC II durch und löste das Finalticket. Weitaus spannender verlief das andere Halbfinale zwischen den L.E. Volleys und dem Chemnitzer PSV. Chemnitz gewann den ersten Durchgang und führte mit 8 Punkten im zweiten Satz, gab das Spiel allerdings aus der Hand und zog im Tie-Break den Kürzeren.

sachsenmeisterschaft_u12_cpsv_500hIn den Platzierungsspielen setzten sich Bautzen gegen den DSC I durch und wurde Siebenter, Lichtenstein bezwang Engelsdorf und freute sich zumindest über den fünften Rang. Die Marathon-Mannschaft vom CPSV vergab drei Satzbälle im ersten Satz gegen den DSC II und verlor nach einem riesigen Kraftakt über das gesamte Turnier mit 0:2 – ein bitteres Ende nach einem sehr guten Turnier vom Gastgeber.
Fast problemlos sicherte sich die TSG KW Boxberg-Weißwasser mit einem klaren 2:0 über die L.E. Volleys den Sachsenmeistertitel. Ein hochverdienter und souveräner Titel – Herzlichen Glückwunsch! Die drei Medaillengewinner werden Sachsen bei den Mitteldeutschen Meisterschaften am 28. Juni gegen die Teams aus Thüringen und Sachsen-Anhalt vertreten. Wir wünschen maximale Erfolge!

  1. TSG KW Boxberg-Weißwasser
  2. L.E. Volleys
  3. Dresdener SC II
  4. Chemnitzer PSV
  5. SSV Fortschritt Lichtenstein
  6. SV Lok Engelsdorf
  7. MSV Bautzen 04
  8. Dresdener SC I

Autor: Falk Stöhr im Namen des Gastgebers Chemnitzer PSV

CPSV-Nachwuchs-Volleys mit großem Kampf bis ins Halbfinale

Bei den Sachsenmeisterschaften der weiblichen Jugend unter 12 Jahren (U12) im Volleyball verpasste das Team des Chemnitzer Polizeisportvereins (CPSV) am Sonntag in der Sporthalle an der Forststraße knapp eine Medaille. Nach Siegen in der Vorrunde gegen den SV Lok Engelsdorf (25:17; 22:25; 15:8), den Dresdner SC (25:15; 15:25; 16:14) und den MSV Bautzen (24:26; 25:12; 15:7) unterlag der CPSV-Nachwuchs im Halbfinale gegen die LE Volleys Leipzig äußerst knapp mit 1:2 (25:20; 23:25; 7:15). Im Spiel um Platz drei hieß der Gegner erneut Dresdner SC. Gegen den Nachwuchs des amtierenden deutschen Damenmeisters war aber für den CPSV diesmal nichts zu holen, das Spiel ging in zwei Sätzen verloren (24:26; 14:25). Zum Sachsenmeister avancierte die TSG Kraftwerk Boxberg-Weißwasser, die keinerlei Satzverlust erlitt und auch im Finale den LE Volleys aus Leipzig nicht den Hauch einer Chance ließ (25:11, 25:10). „Nach den vier Tiebreakspielen war am Ende die Luft etwas raus, aber auf die kämpferisch und spielerisch guten Leistungen bis ins Halbfinale können wir aufbauen“, lautete das Fazit von CPSV-Trainerin Anne Jüttner.

Thomas Blaudeck

Download PDF

Über Stefan Baldauf

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Bist Du ein Mensch? * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.