Startseite » Jugend » U14: Zwei Tage Landesjugendspiele
U14: Zwei Tage Landesjugendspiele

U14: Zwei Tage Landesjugendspiele

Die U14-Vollin[ch]en traten am Wochenende 17./18. Juni beim Volleyballturnier der Landesjugendspiele Sachsen an, das über zwei Tage ging und sogar eine Übernachtung auf Yoga-Matte und Schlafsack in der Marie-Curie-Schule einschloss. Sechs Teams hatten bei den Mädchen gemeldet, fünf bei den Jungs. Für die jungen Herren stellten die Spiele einen Sichtungswettkampf dar, für die jungen Damen bildeten sie eher den lockeren Schlusspunkt unter eine lange Saison. Der Samstag begann vielversprechend: die Auftakt-Spiele gegen die L.E. Volleys Leipzig und den Dresdner SC (die mit einer U13 antraten, da die Erste bei der Deutschen um den Sieg kämpfte) konnten unsere Mädels 2:0 (25:15, 25:21) bzw 2:1 (20:25, 25:14, 15:7) gewinnen. Durch die Erfolge leicht euphorisiert, lief es auch gegen den Dresdner SSV zunächst ganz gut, aber am Ende des Tages setzte es eine klare 0:2-(21:25, 9:25)-Niederlage. Tränen gab es deswegen keine, der Abend klang beim Beach-Turnier auf dem Altmarkt aus. Der Sonntag sah gleich zwei Spiele am Stück vor. Gegen die TSG Markkleeberg war jedoch keine Lufthoheit gegeben und so startete Tag zwei mit einem 0:2 (17:25, 15:25). Es folgte die mit Spannung erwartete Begegnung gegen die Bezirksauswahl Chemnitz, die in den Trikots des SSV Lichtenstein auflief. Anny, Emma, Vivian, Clara, Helene hatten sich in der laufenden Saison gefunden und die U14-Bezirksmeisterschaft geholt. Isabell von Blau-Weiß Gersdorf war unserer U13 ja aus den noch voll präsenten packenden Spielen der U13-Bezirks- und Sachsenmeisterschaften bekannt. Und mit Feli trat eine Spielerin in schwarz-weißen Farben an, die noch vor zwei Monaten mit unseren Mädels im CPSV-Trikot auf der U14-Sachsenmeisterschaft um Punkte gespielt hatte. Die Eltern und Großeltern sahen eine spannende Begegnung, in denen das Auswahlteam von Michaela Thees und Sabine Philipp technisch und konditionell mit 2:0 (25:13, 25:23) die Nase vorn hatte. Wenigstens das Aufbäumen im zweiten Satz, wo unseren Mädels druckvolles Spiel auch aus der Defensive heraus gelang, lässt auf CPSV-Seite einen positiven Eindruck zurück. So hieß es dann nach drei langen Stunden Pause, im Spiel um Platz drei erneut gegen den Dresdner SSV anzutreten. Zwar gelang beim 0:2 (18:25, 18:25) diesmal ein besserer Ballquotient als in der Vorrunde, aber noch kein Sieg. Trotzdem muss das Turnier für unser junges Team als großer Erfolg verbucht werden: wir schlossen das Turnier immerhin als vierter ab. Im Endspiel setzte sich die Bezirksauswahl mit 2:0 gegen die TSG Markkleeberg durch. Und Feli wurde von den Trainern zur Spielerin der Turniers gewählt. Chapeau & Glückwunsch!

Dank an Susanne, die das Projekt CPSV@Landesjugendspiele engagiert verfolgt und unserem Team zwei erlebnisreiche und erfahrungswertvolle Volleyballtage in der Halle und drum herum beschert hat. Ebenso Dank an die Eltern, die die Anreiselogistik von und nach Dresden und einen schönen Samstagabend in der Landeshauptstadt ermöglicht haben.

Für den CPSV liefen auf: Luise Blaudeck, Lena Daghofer, Gina Großmann, Charlotte Pigger, Alina Rosenkranz, Lena Turan, Josie Tylla

Trainerin: Susanne Strubbe

Scout: Vollinchen

Titelfoto: Daniel Tylla

Download PDF

Über Thomas Blaudeck

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Bist Du ein Mensch? * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.