Startseite » Damen » DSG-Volleys: Schwer erkämpfte zwei Punkte in Mittelfranken
DSG-Volleys: Schwer erkämpfte zwei Punkte in Mittelfranken

DSG-Volleys: Schwer erkämpfte zwei Punkte in Mittelfranken

Ein schwer erkämpfter Auswärtssieg gelang unseren Dentalservice-Gust-Volleys gestern (18.11.) beim Tabellenzehnten TV Altdorf in Mittelfranken. Aus Chemnitzer Sicht lautete das Endergebnis 3:2, für die Darstellung der fünf Satzergebnisse (sowie der wesentlichen Meilensteine der Partie) genügt die Verwendung der Ziffern 0, 1, 2, 4 und 5: 20:25, 25:14, 25:20, 14:25 und 15:10.

Eine knappe Chronologie der Ereignisse: Satz eins begann – in wohlbekannter Manier – mit einem 0:4-Rückstand, der sich bis zu seinem Ende nicht mehr aufholen lassen sollte. Zu kleinen Unsauberkeiten kam bei unseren Dentalservice-Gust-Volleys auch noch Pech im Block dazu, allerdings stimmte zunehmend der Kampfgeist. In Satz zwei standen sich bis zum 12:12 beide Teams ausgeglichen gegenüber, bis Krissi in die Aufschlagszone eilte und eine Serie bis zum 24:12 hinlegte. Der Chemnitzer Angriff schnurrte hier, doch die Altdorferinnen konnten neue Kräfte sammeln. Satz drei wurde dann das erwartete harte Stück Arbeit, da die Mittelfränkinnen ausgeruht in diese Spielphase eintraten. In Satz vier kam dann mächtig Sand ins Getriebe des Chemnitzer Spiels, vor allem die Chemnitzer Angriffsmaschinerie verlor ihre Gabe, „die Bälle zu töten“ (F.H.). Das Satzergebnis spricht Bände, die Konzentration galt aber dem anstehenden Entscheidungssatz. Im Tie-Break dann ließen sich unsere Volleys aber nicht aus der Ruhe bringen und brachten die zwei Punkte nach Sachsen.

Frieder Heinig: „Es war ein schwer erkämpfter Auswärtssieg. Der TV Altdorf hat gezeigt, dass er zu Unrecht da unten auf Rang zehn steht und sowohl technisch als auch von der Einstellung her mehr drauf hat. Leider verloren wir im 4. Satz den Faden und verschenkten ein schnelleres Spielende frühzeitig. Mit viel Kampfgeist haben wir uns am Ende aber die verdienten 2 Punkte geholt.“

Für die Dentalservice-Gust-Volleys liefen auf: Lisa Wendler, Michelle Hofmann, Yvonne Barth, Christiane Maul, Corina Ssuschke-Voigt, Anna-Maria Nitsche, Daniela Espig, Sarah Mater, Thyra Popov.
Trainer: Frieder Heinig.

Text: TB nach Stenogramm von Frieder Heinig.

Titelfoto: Yvonne Barth .-?

Download PDF

Über Thomas Blaudeck

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Bist Du ein Mensch? * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.