Startseite » Damen » DSG-Volleys: ‚Heimsieg‘ in München, Stille in Lohhof
DSG-Volleys: ‚Heimsieg‘ in München, Stille in Lohhof

DSG-Volleys: ‚Heimsieg‘ in München, Stille in Lohhof

Die Tournee durch die Isar-Ebene bescherte uns ein lachendes und ein weinendes Auge: am Samstag (27.01.) gewannen unsere Dentalservice-Gust-Volleys mit 3:0 (25:15, 25:20, 26:24) bei der DJK im Münchner Osten, am Sonntag (28.01.) zogen sie mit 1:3 (25:23, 19:25, 21:25, 12:25) beim SV Lohhof II den Kürzeren.

Am Samstagabend in München gelang es der kleinen, aber lautstarken Chemnitzer Entourage aus einem knappen Dutzend mitgereister Dentalservice-Gust-Volleys-Angehöriger und -Fans, per Klatschen und Trommeln in der Schulsporthalle Grund- und Mittelschule an der Führichstraße 53 in München Forstarena-Heimspielatmosphäre zu zaubern. Das Stenogramm zum Spiel liest sich wie folgt: Nach einem 1:4-Rückstand schüttelt sich das Chemnitzer Spiel zurecht und mündet in ein Agieren aus eigener Stärke heraus, das Satzergebnis spricht Klarheit. Im zweiten Satz lassen wir dann zunächst München kommen. Nach 19:20-Rückstand zeigen sich Anna im Aufschlag und Curry in der Vollendung hellwach, Ela präsent in der Abwehr, sechs Punkte am Stück besiegeln auch diesen. Im dritten Satz bei 20:23 nimmt Frieder die Auszeit für Chemnitz, das Spiel geht weiter bis zum 21:24, dann Aufschlag Anne, Bälle kreuzen das Netz hin und her, Feldabwehr Anne, und immer wieder eine überragende Curry bis zum 24:24. Dann Auszeit München, es hilft nichts, es läuft gut für Chemnitz: 26:24. Coach Frieder machte nach dem Spiel ein Kompliment den Angreiferinnen, „ohne deren variables Spiel hätten wir das nicht gewonnen, zumindest nicht 3:0.“ Und Curry war nach Meinung der Beteiligten mit ihren Vollstreckerqualitäten die Matchwinnerin. Nach der Begegnung wurde noch, in guter Zweitligamanier, Lisa als MVP ausgezeichnet. Gratulation!

Dentalservice-Gust-Volleys bei DJK München: Lisa Wendler (Z), Yvonne Barth (AA), Michelle Hofmann (MB), Christiane Maul (DA), Corina Ssuschke-Voigt (MB), Anna-Maria Nitsche (AA), Daniela Espig (L), Sarah Mater (DA), Anne Herklotz (MB), Julia Rudolf, Thyra Popov.
Trainer: Frieder Heinig, Steffen Ihlenfeldt.

Nach disziplinierter Ernährungs- und Schlafhygiene ging es am nächsten Tag zum SV Lohhof II. Ein Augenzeugenbericht, einem sozialen Netzwerk entnommen, liest sich wie folgt: „War zunächst ein gutes Spiel, der erste Satz wurde erst zum Schluss nochmal eng. Im zweiten Satz gab’s dann auch erstmal ne souveräne Führung, aber plötzlich war die Konzentration weg und schwuppdiwupp dann auch der Satz. Danach wirkte das Chemnitzer Team zunehmend müde, während Lohhof quietschvergnügt immer munterer wurde und im vierten Satz dann so gut wie keinen Fehler mehr machte. Die Lohhofer Mädels von Claudia Mürrle werden von Jahr zu Jahr besser, stehen verdient auf Platz 3, haben fünf Punkte Rückstand auf Planegg, aber bei drei Spielen weniger als der Tabellenführer … da kann man mal verlieren.“ (GO)

Am Ende hat im zweiten und dritten Satz einfach ein Quäntchen Kraft gefehlt, im vierten war nach dem Spiel am Samstag dann einfach die Luft raus. Coach Frieder: „Keinen Vorwurf an mein Team, der Kampfgeist hat gestimmt. Wir hätten über die Emotion ins Spiel finden müssen, aber es war still in der Halle und es gab auch in den Satzpausen keinerlei Musik, da ist diese Rechnung nicht aufgegangen.“

In Summe 3:3 Punkte und 4:3 Sätze, eine knapp positive Bilanz bei einem Wechselbad der Gefühle. Nicht zu vergessen: ein herzlicher Dank an Jule und Anne, die nach berechtigter Unterbrechung ihrer Volleyball-Laufbahn nun gleich das Doppelspielwochenende mitgemacht haben, und an Felix, Thomas, Susi, Tom,  Andreas, ihr habt lautstark den sächsischen Volleyballenthusiasmus nach draußen getragen.

Dentalservice-Gust-Volleys bei SV Lohhof II: Lisa Wendler (Z), Yvonne Barth (AA), Michelle Hofmann (MB), Christiane Maul (DA), Corina Ssuschke-Voigt (MB), Anna-Maria Nitsche (AA), Daniela Espig (L), Sarah Mater (DA/AA), Anne Herklotz (MB), Julia Rudolf, Thyra Popov.
Trainer: Frieder Heinig, Steffen Ihlenfeldt.

Am kommenden Wochenende (03.02., 17 Uhr) geht es in der heimischen Forstarena gegen die DJK Augsburg. Waren die Schwäbinnen in der Vorsaison unser härtester Verfolger (nur einen Satz hinter uns auf Rang zwei), so bildet die Begegnung diesmal das Aufeinandertreffen des Vierten gegen den Fünften. Hoffen wir, dass nach einer Erholungsphase alle Augen nach vorn gerichtet und ein schönes Spiel und möglichst viele Punkte drin sind.

Fotos: TA – Montage und Retusche: TB.

Download PDF

Über Thomas Blaudeck

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Bist Du ein Mensch? * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.