Startseite » Damen » DSG-Volleys: Spitzenreiter bezwungen
DSG-Volleys: Spitzenreiter bezwungen

DSG-Volleys: Spitzenreiter bezwungen

Der Jubel am Samstagabend (20.01.) gegen 20:18 Uhr in der Forstarena ließ Erinnerungen an die vergangene Saison wach werden: wie beim Fotofinish am letzten Spieltag 2016/17, als das Team im Frühjahr (25.03.) 2017 mit einem 3:1-Sieg gegen den TV Planegg-Krailling den Tabellenplatz eins besiegelte, warteten die Dentalservice-Gust-Volleys der Saison 2017/18 auch bei diesem ersten Heimspiel des Jahres 2018 gegen den Gegner aus dem oberbayrischen Würmtal unmittelbar südwestlich von München mit einer spielerischen Glanzleistung auf und erzielten einen klaren Start-Ziel-Sieg (3:0 – 25:20, 25:18, 25:21).

Zu aller Überraschung begann bereits der erste Satz mit einer Präsenz und Dominanz auf CPSV-Seiten und einer 4:1-Führung. Beim 8:3 sah sich Gästetrainer Sven Lehmann zur ersten Auszeit genötigt. Besonders in der Gestaltung der Aufschläge wie auch in deren Erfolgsquote zeigten sich unsere Volleys überlegen. Nach 21:15-Führung schlossen die Würmtalerinnen bis zum 22:20 auf, ehe der Dentalservice-Gust-Turbo wieder zündete und ein Block-Aus-Ball von Yvonne den Satz besiegelte.

Zu aller weiteren Überraschung ging es im zweiten Satz so weiter. Nach knapper Oberhand vom TVP zum 6:5 zeigte unsere Kapitänin Corina, dass sie zu den besten Mittelblockerinnen gehört. Eine Salve aus Block und Schnellangriffen brachte unser Team mit 11:8 in Führung. Im weiteren Verlauf hatte so mancher Zuschauer das Gefühl, dass jetzt nicht nur Volleyball gespielt, sondern zelebriert wird. Zuspiel Lisa, Finte Curry, Schlag Anna … so etwas in dieser Preisklasse gab es mehrmals, und das ohne einen Hauch von Verzweiflung, auch wenn es der zweite oder dritte Versuch innerhalb eines Ballwechsels war. Großer Jubel, als Zuspielerin Josi nach ihrer Verletzung im Hinspiel das erste Mal vor heimischem Publikum wieder das Feld betrat, was auch Töchterchen Martha dazu veranlasste, der Mama beim Aufschlag einmal eine Flasche Saft zu bringen. Die Schlussphase gehörte dann Sarah, die zum 23:17 und zum 24:18 mit entschlossenem Tun in Block und Außenangriff jeweils kurzen Prozess machte.

Zu aller weiteren Überraschung hörte es auch im dritten Satz nicht auf mit der Chemnitzer Herrlichkeit. Mit 4:0 gingen unsere Volleys in Führung, ehe Planegg erstmalig punktete. Immer wieder sorgten die Aufschläge (Michelle, Anna, Lisa, Josi, Yvonne, Chrissi) für Verwirrung im Planegger Geviert, die Feldabwehr um Libera Daniela erwies sich als festes Fundament, Einsatzwillen wurde belohnt – bisweilen mit direktem Punktgewinn (Chrissi 15:11, Yvonne 23:21) -, Spielaufbau (Lisa) und Angriffe (Anna, Yvonne, Curry, Sarah, Chrissi) schnurrten. Nach 78 Spielminuten war es Michelle, die den ersten Matchball mit einem Mittelangriff versenkte.

„Die Mannschaft kann stolz auf sich sein. Sie hat gezeigt, dass sie jeden Gegner schlagen kann“, lautete dann auch das Resümee von Coach Frieder. Nun heißt es: kühlen Kopf bewahren, dosiert trainieren, gut schlafen und gut essen, damit am kommenden Wochenende auf Auswärtstour alles glatt geht. „Man sollte nicht sechs Punkte erwarten“, lautete zwar der eindeutige Tenor von Daniela und Sarah, auf das Doppelspielwochenende am Samstag (27.01, 19:30 Uhr) bei der DJK München-Ost und am Sonntag (28.01, 15 Uhr) beim SV Lohhof II angesprochen. Doch nach der Galavorstellung gegen den Spitzenreiter sollte ein nicht-negativer Punktesaldo bei der Auswärtstournee drin sein, auch wenn sowohl München (lange Tabellenführer der Hinrunde) und Lohhof (derzeit Dritter) schwere Gegner sind.

In eigener Sache: Ein virtueller großer Blumenstrauß gilt dem aktuellen Orga-Team. Trotz großer personeller und zeitlicher Enge gelang es auch diesmal, die Halle pünktlich vorzubereiten und dem Spiel in einen dem Sport und der Liga angemessenen Rahmen mit Leinwand, Buffet und illuminiertem Foyer zu tauchen. Schön, dass beim Abbau dann viele mithalfen. Einen farbenfrohen Dank auch an Daniel, vielen ja noch aus Zweitligazeiten als Hallensprecher bekannt, der ad hoc die aktuelle „Stimme der Forst-Arena“ Felix vertrat. Diesem wünschen wir auf diesem Wege gute Besserung! Kleine virtuelle Blümchen gehen darüber hinaus dazu an Charlotte und Johanna aus der U12, die kurzfristig als Ballkinder einsprangen, weiter an unser ehemaliges CPSV-II-Mitglied Laura, die extra aus Berlin als Zuschauerin angereist war und während des Spiels unkompliziert ein knappes Dutzend U6-Kinder unter ihre Fittiche nahm, und letzlich an Katja, die diese Saison Ballroller managt und an diesem Spieltag nicht nur mit der von ihr geführten Gärtnerei als floristischer Tagessponsor auftrat, sondern im dritten Satz auch die Gültigkeit eines wunderschönen Links-Angriffs von Anna-Maria zum 16:13 rettete, in dem sie mit einer Blitzreaktion einen von außen hereinhüpfenden Ball vor dem Eingreifen ins Spiel bewahrte. Gästetrainer Sven Lehmann fand dann ein passendes Resümee für den Abend: „Wir kommen gern nach Chemnitz, hier geht beim Drittliga-Volleyball echt was ab und die Fans sind nett. Nur Punkte würde ich gern einmal mitnehmen.“

Für die Dentalservice-Gust-Volleys trumpften auf: Lisa Wendler (Z), Anna-Maria Nitsche (AA), Michelle Hofmann (MB), Christiane Maul (D), Yvonne Barth (AA), Corina Ssuschke-Voigt (MB), Daniela Espig (L), Josephine Brandt (Z), Sarah Mater (D/AA), Ulrike Voß (MB).

Trainer: Frieder Heinig, Steffen Ihlenfeldt.
Physio: Jonas Langrzik.

Text: Thomas Blaudeck
Fotos: Gotthard Paulig

Tagessponsor: Adelsberger Gärtnerei
Namenssponsor: Dentalservice Gust

Download PDF

Über Thomas Blaudeck

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Bist Du ein Mensch? * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.