Startseite » Jugend » U16: Qualifikation für Landesmeisterschaften knapp verpasst
U16: Qualifikation für Landesmeisterschaften knapp verpasst

U16: Qualifikation für Landesmeisterschaften knapp verpasst

Das Qualifikationsturnier für die Sachsenmeisterschaften für die Altersklasse U16w fand am 21.01.2018 in Dresden statt. Die vier Vizemeister der Bezirke ermittelten in Spielen „Jeder-gegen-jeden“ noch einen Finalteilnehmer. Auch wenn das Titelbild ein anderes Ergebnis suggeriert: die Teilnahme an der Endrunde der Sachsenmeisterschaften wurde knapp verpasst.

CPSV – L.E.-Volleys 1:2 (25:19, 17:25, 8:15)
Im ersten Spiel trafen unsere CPSV-Junior-Volleys auf den Turnierfavoriten, die L.E.-Volleys aus Leipzig. Nach einem Problem bei der Ballannahme nahm unser Trainer Daniel bereits beim 5:8 die erste Auszeit. Sie war erfolgreich, denn danach konnte uns Kiara mit sechs Aufschlägen mit 11:8 in Führung bringen. Jetzt waren die Leipzigerinnen nervös und unsere Mädchen konnten die Führung ausbauen und den Satz mit 25:19 relativ sicher gewinnen.

Im zweiten Satz dann ein umgekehrtes Spiel. Bis zur fünften Position konnten wir kein Aufschlagspiel mit einem eigenen Punkt abschließen, so dass diesmal unsere Mannschaft nervös und unsicher wurde. Der anfänglich überschaubare Rückstand wuchs durch vier Aufschläge einer L.E.-Spielerin zu einem 10:17-Rückstand an. Die in dieser Phase sichtbaren Annahmeprobleme führten zu einem ungefährdeten 25:17-Satzendstand für die L.E.-Volleys.

Der Tie-Break mußte die Entscheidung bringen. Es war wieder die gleiche Spielerin Marx aus Leipzig, deren Aufschläge von unserer Mannschaft nicht pariert werden konnten. Beim Seitenwechsel von 5:8 keimte noch einmal Hoffnung auf, doch als auch nach Auszeit beim 5:10 kein erkämpfter Service mit weiteren Punkten veredelt werden konnte, war das Spiel entschieden. Nach einer kurzen Pause mit einem kleinen Obstimbiss war der Gastgeber vom Dresdner SSV die nächste Herausforderung.

 

 

CPSV – Dresdner SSV 2:0 (25:9, 25:15)
Der erste Satz war eine einzige Demonstration der Stärke unserer Mannschaft. Ab dem dritten Ballwechsel in Führung liegend, wurde diese bis zum Schluss nie in Gefahr gebracht. Jetzt klappte auch die Annahme, der Aufbau über die Zuspielerinnen Kiara und Lotti passte und die Dresdner Mädchen waren gegen die Einschläge aus den Händen von Celina und Charlotte sowie den Finten von Antonia und Lena chancenlos. Das Satzende beim 25:9 für unsere Mädchen war für den SSV eine Erlösung.

Nach der 3-minütigen Satzpause konnte unser Gegner bis zur Satzmitte, Auszeit beim 11:10 für den CPSV, mithalten. Dann jedoch zeigten unsere Junior-Volleys wieder eine konzentrierte Ballarbeit und konnten den Vorsprung ausbauen. Mit einfachen Aufschlägen (6 Stück) konnte Kiara am Ende des Satzes den Gegner nervös machen. Wenn den SSV-Mädchen eine Notabwehr gelang, dann konnten über Lottis genauen Pass Celina oder Lena abschließen.

Nachdem die Herrnhuter Volleyfanten ihre ersten beiden Spiele jeweils mit 0:2 verloren hatten, sollte unsere Mannschaft in der Lage sein, mit einem ordentlichen Spiel die Minimalchance auf die Teilnahme an der Sachsenmeisterschaft zu wahren. Dazu mußte ein Zwei-Satz-Sieg errungen und auf die Schützenhilfe vom Dresdner SSV im Spiel gegen die L.E.-Volleys gehofft werden.

 

CPSV – Herrnhuter Volleyfanten 2:0 (25:15, 25:19)
Der erste Satz begann mit zwei unkonzentriert verschlagenen Aufschlägen unserer bis dato am sichersten agierenden Spielerinnen. Erst dank Celinas Serie (5x) von der Grundlinie konnte der Anschluss wieder hergestellt werden. Nach der Auszeit beim 10:12 ging aber ein Ruck durch die Mannschaft, die nach der erstmaligen Führung mit 14:13 kontinuierlich ausgebaut wurde. Den Einbruch der Volleyfanten am Ende besiegelte den ersten Satz.

Im zweiten musste nach einer Unordnung gleich zu Beginn unser Trainer beim 1:5 eine Auszeit nehmen. Dann verlief der zweite Satz bis zur Satzmitte sehr ausgeglichen. Bei einem 13:14-Rückstand kam Kiara für Johanna ins Spiel und Charlotte sorgte mit ihren Aufschlägen (6x) für eine Vorentscheidung. Nach der 6-Punkte-Führung ließen sich unsere Mädchen die Butter nicht mehr vom Brot nehmen und brachten den Satz mit 25:19 sicher ins Ziel.

Jetzt waren alle gespannt auf den Ausgang der Begegnung L.E.-Volleys gegen den Dresdner SSV. Dieser hatte nach dem Satzerfolg der Leipziginnen den ZWeiten knapp (25:23) gewonnen, so dass der Tie-Break die Entscheidung bringen musste. In diesem konnten die L.E. Volleys den Gastgeber sehr überzeugend mit 15:4 besiegen. Damit konnten sie sich nach den vier Bezirksmeistern und dem Landesstützpunkt Dresden für die Sachsenmeisterschaften qualifizieren. Die CPSV-Junior-Volleys belegte mit einem Satz Rückstand den 2. Platz und kann nur bei der Absage eines der sechs qualifizierten Teams an der Endrunde teilnehmen.

CPSV-Junior-Volleys: Charlotte Blaudeck, Lena Daghofer, Johanna Gaitzsch, Antonia Hartmann, Kiara Kruschke, Charlotte Pigger, Celina Vetter.
Trainer: Daniel Schmidt.
Scout: Luise Blaudeck.

Text und Fotos: Gotthard Paulig.

Download PDF

Über Thomas Blaudeck

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Bist Du ein Mensch? * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.