Startseite » Damen » DSG-Volleys: Augsburg in Höchstform
DSG-Volleys: Augsburg in Höchstform

DSG-Volleys: Augsburg in Höchstform

Kurz und knapp vorweg das Spielergebnis: 1:3 (25:23, 18:25, 21:25, 14:25). Gratulation und Chapeau nach Hochzoll.

Nach dem überzeugenden Sieg unserer Dentalservice-Gust-Volleys vor zwei Wochen gegen Spitzenreiter TV Planegg-Krailling und der durchaus Hoffnung weckenden Tournee nach München und Lohhof am vergangenen Wochenende wünschte sich so mancher Chemnitzer Volleyballfan für das Spiel gegen die DJK Augsburg-Hochzoll im Stillen eine ähnlich beeindruckende Vorstellung. Diese Hoffnung erfüllte sich leider nicht. Wie schon im Spitzenspiel des Vorjahres an gleicher Stelle (3:0 für die DJK) konnten die Gäste aus Schwaben bei ihrem 3:1-Sieg (23:25, 25:18, 25:21, 25:14) alle drei Punkte aus der Forstarena entführen.

Schon im ersten Satz konnten die Gäste nach unserer 1:0-Führung kontern und unser Team auf heimischer Bühne in die Reaktion zwingen. Nach einigen Fehlern im Angriff hatten wir noch Glück, dass auch auf Augsburger Seite mal ein Aufschlag versemmelt wurde. Yvonne gelang es dann, mit einer beeindruckenden Aufschlagserie das Team aus der Fugger-Stadt unter Druck zu setzen und unsere Mannschaft zum 9:9-Ausgleich zu führen. In der Folgezeit setzte sich der Gast wieder etwas ab und unser Trainer Frieder forderte beim 12:15 eine Auszeit. Hier fand er offenbar die richtigen Worte zur Aufmunterung. Nach einem Gästefehler durfte Michelle ihre Stärke im Aufschlag zeigen und unsere Mannschaft in Führung bringen. Diese konnte auch in der Endphase des Satzes, trotz zweier Auszeiten der DJK, ins Ziel zum 25:23 gebracht werden.

Über den zweiten Satz würde ich am liebsten den Mantel des Schweigens legen (wie sich auch der höchst lesenswerte Bericht auf der Augsburger Webseite bei der Schilderung der Augsburger Überlegenheit rücksichtsvoll zurückhält und lediglich davon spricht, vom ersten bis zum letzten Punkte konzentriert gespielt zu haben, Anmerkung der Redaktion). Die Rückstände von 3:9 bzw. 4:14 bei den beiden Auszeiten unseres Trainers machen hier den desolaten Zustand unserer Mannschaft, besonders in der Defensive, deutlich. Es gelang einfach nicht, zu einem geordneten Spielaufbau zu kommen, da schon die Annahme große Schwächen offenbarte. Nach der zweiten Ansprache des Trainers war die Konzentration wieder etwas besser und im Angriff konnten sich Anna-Maria und Sarah einige Male in Szene setzen. Der Satzausgleich der diszipliniert spielenden Gäste konnte aber nicht mehr verhindert werden.

Der dritte Satz war hart umkämpft und es gab auch einige lange Ballwechsel. Dabei zeigten sich die Gäste einen Tick stärker engagiert und holten einige schon verloren geglaubte Bälle erfolgreich ins Spiel zurück. In der Endphase des Satzes schien der Satzgewinn in greifbarer Nähe, konnte doch Corina mit einem glücklichen über das Netz rollenden Aufschlag den Anschluss zum 19:20 herstellen. Danach jedoch dominierten wieder die Gäste, und Außenangreiferin Jackie Hall donnerte mit einem Hammer zum 25:21 für die DJK die vagen Chemnitzer Hoffnungen auf den Satzgewinn ins Land der Träume.

Auch unsere Mannschaft schien zu Beginn des vierten Satz noch in diesem zu verharren. Von Anfang an in Führung liegend, konnten die Augsburgerinnen immer wieder in die Trickkiste greifen und unserem Team eine auch in dieser Höhe gerechtfertigte 14:25-Satzniederlage zufügen. Am Ende blieb uns nur, dem Gegner wie schon in der Vorsaison zum Sieg zu gratulieren und ihm alles Gute auf seiner viereinhalbstündigen Rückfahrt (im dichten Schneetreiben) zu wünschen (die sichere Ankunft wurde per sozialem Netzwerk bereits gemeldet, Anm. d. Red.).

Fazit unseres Trainers: „Augsburg ist der verdiente Sieger. Wir haben es ab Satz zwei nicht geschafft, den Augsburger Außenangriff gestoppt zu bekommen. Dazu kommt, dass wir uns durch einfache Fehler im Spielaufbau selber gehemmt und die Gelegenheiten zu punkten nicht gut genutzt haben.“

Bis zum nächsten Heimspiel gegen den TV Altdorf in drei Wochen (am 24.02., dann wieder zur gewohnten Zeit um 19:00 Uhr) ist Zeit, intensiv zu arbeiten. Auf dass gegen den Gegner aus Franken punktemäßig wieder mehr in den Hände bleibt als diesmal.

Dentalservice-Gust-Volleys: Lisa Wendler (Z), Yvonne Barth (AA), Michelle Hofmann (MB), Christiane Maul (DA), Corina Ssuschke-Voigt (MB), Anna-Maria Nitsche (AA), Daniela Espig (L), Sarah Mater (DA/AA), Anne Herklotz (MB), Thyra Popov, Ulrike Voß, Josephine Brandt.
Trainer: Frieder Heinig, Steffen Ihlenfeldt.
Physio: Jonas Langrzik.

Text und Fotos: Gotthard Paulig.

Fotostrecke:

      

Download PDF

Über Thomas Blaudeck

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Bist Du ein Mensch? * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.